Bilero Earphone Shine

27. August 2014 um 19:59 Uhr

“Musik an, Welt aus” oder “Musik ist mein Leben” gilt wohl inzwischen für einen großen Teil der jüngeren Bevölkerung als Lebensmotto, aber was nützt das tollste Album der tollsten Band der Welt, wenn die Kopfhörer die Musik verfälschen und der Tragekomfort gegen null geht? Spätestens wenn sich Rock wie Pop anhört oder der Tenor irgendwie wie ein Bariton klingt, sollten neue Kopfhörer her. Der Markt ist aber nicht zuletzt dank Dr. Dre und seiner Kopfhörer inzwischen mehr als übersättigt. Wozu also greifen, wenn nomen est omen, genauso wie „Nur teuer ist gut“, nicht als Kaufargument zählt?


Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis mit gewissen Abstrichen.

Über die Frage, ob man Musik nur richtig über Kopfhörer oder über Boxen genießen kann, streiten sich die Geister wie über die des Kopfhörertyps. Sollte man aber sowohl für sich entschieden haben, dass man Kopfhörer will oder benötigt und dann auch eher overear bevorzugt, wird die Produktauswahl leider nicht kleiner. Von billigen 5 Euro Kopfhörern bis hin zu Highend-Geräten gibt es für jeden Geschmack sicherlich eine unüberschaubar große Anzahl an Produkten, die in Frage kommen würden. Echtes Profi-Equipment werden aber die wenigstens benötigen und für den täglichen Gebrauch und der damit verbundenen Verlustwahrscheinlichkeit benötigt man eher selten Kopfhörer für 400 Euro.
Ich habe die Bilero Earphone Shine ausprobieren können und möchte euch diese Kopfhörer im Niedrigpreissegment vorstellen.

Die Bilero Shine gibt es in verschiedenen Farbausführungen und sind für 25 Euro exklusive Versand online erwerbbar. Nachdem ich von den Kopfhörern, die in der limitierten Box des Emil Bulls Albums „Sacrifice to Venus“ enthalten waren, sehr angetan war, suchte ich nach ähnlichen. Die Suche stellte sich als recht beschwerlich heraus, da immer irgendetwas fehlte, aber die Kopfhörer von Bilero erfüllten alle Anforderungen, die ich für mich und meine Ohren aufgestellt hatte:

  • Abnehmbares Kabel
  • Basslastig
  • Großer Lautsprecher (40mm)
  • Die größte Wahrscheinlichkeit auf einen Defekt hat bei mir und ich denke, dass ich da nicht alleine dastehe, die Verkabelung. Was macht man, wenn der Klinkenstecker einen Wackelkontakt hat? Den ganzen Kopfhörer entsorgen, aber bei diesen hier kann man einfach für wenig Geld ein Kabel nachkaufen. Dieser Aspekt ist ökonomisch und ökologisch betrachtet sehr zu loben und sollte von viel mehr Herstellern übernommen werden. Vor allem bei günstigeren Kopfhörern sind die Kabel in der Regel fest verbaut und meistens sogar beidseitig, was den Tragekomfort beeinträchtigt. Das Gewicht von 195 Gramm verstärkt den guten Eindruck. Die Kopfhörer sind nicht zu leicht und können deswegen nicht beim normalen Laufen verrutschen, sie belasten aber auch nicht unnötig den Kopf beziehungsweise den Nacken mit ihrem Gewicht.



    Weiterhin war mir wichtig, dass die Kopfhörer zu meinem Musikgeschmack passen. Ich benötige keine klare Wiedergabe von hellen Tönen, aber ich möchte, dass rockige Musik den gewiesen Wumps hat. Mir gefallen deswegen auch unter anderen die verschiedenen Beats by Dr. Dre Modelle, wobei diese vom Preis nicht akzeptabel sind.
    Zu guter Letzt war mir wichtig, dass die Kopfhörer das gesamte Ohr umschließen, weswegen die Kopfhörermuscheln mindestens 40 mm im Durchmesser aufweisen sollten.

    Diese drei Punkte waren beziehungsweise sind bei den Bilero Shine gegeben, aber ich möchte auch noch die technischen Daten erwähnen:

    Impedanz 32Ω  ± 15%
    Schalldruckpegel D105 ± 3 dB
    Frequenzbereich 20 Hz – 20.000 Hz
    maximale Eingangsleistung 100 mW
    Gewicht 195g



    Schaut man sich bei Amazon und Co. Um wird man viele Kopfhörer mit diesen Werten finden.
    Wieso dann genau diese und nicht andere und was soll das „Shine“ im Namen?

    Leute, die Beats kaufen, kaufen nur das „B“ zum Angeben, aber keinen Musikgenuss!

    Zugegeben: Die Beats by Dr. Dre sehen nicht verkehrt aus, aber sie werden nicht zu unrecht von vielen als überteuertes Statusobjekt abgestempelt. Der Sound ist zwar angenehm und für viele sicherlich ausreichend, aber für etwas mehr Bass direkt 150 Euro aufwärts ausgeben?
    Die Bassleistung ist bei den Bilero zwar nicht ebenbürtig, aber zumindest für den normalen Gebrauch mehr als ausreichend. Wer wirklich Wert auf eine originalgetreue und authentische Wiedergabe legt, kommt an höherklassigen Modellen nicht vorbei. Dass diese auch ihren Preis haben, steht außer Frage. Geht es allein darum, dass man auf dem Weg zur Arbeit seine Lieblingsmusik entspannt genießen möchte und dabei aber auch das Label „Ich habe Geld und möchte auffallen“ sich selbst verpassen will, kam lange Zeit nicht an den Beats von Dr. Dre vorbei. Inzwischen sind aber auch dort die Preise gefallen und man fällt immer weniger auf. Die Shines von Bilero haben ein auffälliges Gimmick, welches diese Lücke schließen könnte: Das mitgelieferte Kabel verfügt nicht nur über ein eingebautes Mikrophone, weswegen die Kopfhörer auch als Headset fungieren, sondern per Knopfdruck kann man eine Beleuchtung einschalten. Im Takt der Musik und sogar der Stimme blinken mehrere LEDs im Inneren, was sicherlich beim abendlichen Spaziergang einige interessierte Blicke generieren dürfte. Der ganze Spaß wird über einen eingebauten Akku mit Strom versorgt, welchen man über das mitgelieferte Micro-USB-Kabel aufladen kann.

    Das große ABER

    Mit den Bilero Earphone Shine bekommt man für weniger als 30 Euro gute, bassbetonte Kopfhörer mit netten Spielereien, aber für diesen Preis kann man selbstverständlich keine Profikopfhörer erwarten. Dreht man die Lautstärke zu über 50% auf, dann kommt man selbst nicht nur in den Musikgenuss, sondern auch alle im Umkreis von 5 Metern. Dieser Wert variierte natürlich je nach Wiedergabegerät, aber störend kann es allemal sein. Bei voller Lautstärke ersetzen die Kopfhörer dann aber auch separate Boxen und in Kombination mit dem leuchtenden Kabel schafft man sich seine eigene kleine Diskothek. Möchte man weniger auffallen, dann sollte man also auf den richtigen Geräuschpegel achten.
    Der Plastikbomber hat aber auch noch weitere Nachteile: Der nicht linearer Frequenzgang fällt wohl eher Profis auf, aber die schlechte Gesprächsqualität des eingebauten Mikrophones dürfte schon eher ein störender Aspekt sein.

    Fazit

    Viel Leistung für wenig Geld

    Die Bilero Shine Kopfhörer sind ihren Preis mehr als Wert: Satter Sound, guter Bass und sehr angenehm zu tragen, aber man muss auch einige Abstriche machen. Der Klappmechanismus ist zwar praktisch, aber aufgrund dessen, dass komplett auf Plastik gesetzt wurde, sollte man von einer andauernden Auf – und Zuklappsession absehen. Die so nicht gewollte Boxenfunktion sollte man vor der ersten Verwendung unter Menschen erst einmal ausprobieren und Freunde fragen, ab welcher Tonstärke die Kopfhörer zu „Könnten Sie Ihre Musik leiser machen“ führen.

    Designtechnisch sind die Bileros aber sicherlich ein guter Griff und sogar die Verpackung macht einiges her. Wer hier schnödes Plastik erwartet, wird enttäuscht. Da man aber eher selten die Verpackung von Kopfhörern in der Öffentlichkeit herumzeigt, spielt dieser Aspekt kaum eine Rolle. Was bleibt sind Kopfhörer, für die man auch bei einem Preis von 50 Euro noch genügend Abnehmer finden dürfte. Wer mit den genannten Kritikpunkten leben kann und auch mal etwas auffallen will, sollte sich die Bilero Shine genauer anschauen. In der Produktreihe sind auch In-Ear Geräte vertreten, die über Leuchtkabel verfügen. Insgesamt kann man mit den Kopfhörern von Bilero nicht viel verkehrt machen und erhält für wenig Geld einen täglichen und zuverlässigen Begleiter.