The Forest – Early Access zum Gruseln

25. Juni 2014 um 21:42 Uhr

Du sitzt im Flugzeug. Es ist menschenleer und vor dir flimmert auf dem Monitor irgendein Bild. Du drehst dich zur Seite und siehst ein Kind. Dein Kind? Wohin geht der Flug? Wieso ist außer dir und dem Kind niemand hier? Über all diese Fragen kannst du nicht lange nachdenken: Das Flugzeug gerät in Turbulenzen. Du klammerst dich so fest es geht an deinem Sitz und blickst besorgt zur Seite. Die vordere Hälfte der Maschine bricht weg. Du siehst noch wie sich das Flugzeug einem Wald in beängstigender Geschwindigkeit nähert, bevor du ohnmächtig vom Aufprall wirst. Als du aufwachst, siehst du noch, wie ein offenbar Wilder das Kind wegträgt. Du richtest dich unter Schmerzen auf und verlässt das Flugzeug und findest dich in einem Wald wieder. Es ist nicht irgendein Wald, sondern „The Forest“. So beginnt das derzeit sehr populäre early access gleichnamige Spiel, welches ich für euch getestet habe.

Early Access

Early Access – Fluch oder Segen?

9. Juni 2014 um 17:14 Uhr

Früher wurden Spiele, die sich noch in der Entwicklung befanden, per Demo den potentiellen Käufern schmackhaft gemacht, aber heute gehen immer mehr Entwickler einen anderen Weg: Vor allen kleinere Studios lassen Interessierte keine Demo spielen um einen Vorgeschmack zu gewähren, sondern bieten ihr Spiel als “Early Access” an. Dabei befinden sich die Spiele noch in einer sehr frühen Version und sind einmal immer spielbar, aber ist das der neue (bessere) Weg um Käufer zu finden und zu binden?

Jennifer Rostock – Schlaflos

1. Juni 2014 um 17:27 Uhr

Anfang des Jahres erschien mit “Schlaflos” das vierte Album der deutschen Pop-Rock-Band “Jennifer Rostock”. Bis jetzt wurden die Lieder “Ein Schmerz und eine Kehle”, “Phantombild” und “K.B.A.G.” als Single veröffentlicht, wobei durch die diverse Social Media Kanäle wohl das Lied “Schlaflos” das bekannteste des Albums sein dürfte. Was sich noch auf dem Album befindet und wie ich es allgemein einschätze, lest ihr im Testbericht.